Besuchen Sie unseren Weihnachtsbaum-Verkaufsstand

jedes zweite, dritte und vierte Adventswochenende von

10:00 bis 17:00 Uhr beim Campingplatz an der Bobbahn

in Winterberg, Kapperundweg 1, 59955 Winterberg

Nachhaltigkeit

  1. September 2020

Das Thema Nachhaltigkeit hat in den letzten Jahren – zu Recht – immer größere Aufmerksamkeit bekommen. Auch für uns ist dies ein wichtiges Thema und wir werden immer öfter darauf angesprochen.

Zeit sich etwas genauer damit auseinander zu setzen.

Vorab: Keiner unserer Bäume, oder Flächen werden gespritzt, chemisch bearbeitet, oder mit sonstigen Unkrautvernichtern bearbeitet. Das erhält einen wichtigen Lebensraum für unzählige Insekten, Säugetiere und Vögel. Außerdem fällt so keinerlei Pestizidbelastung für die Natur, Tiere oder Wasser an. Seit geraumer Zeit lassen wir auch in jedem Jahr bei unseren Mäharbeiten sogenannte Blühstreifen stehen, um so durchgehend wichtigen Lebensraum für alle in unseren Schonungen lebenden Tiere zu erhalten. Dazu gehören auch einige Obstbäume, welche in unseren Kulturen wachsen.

 

Aber wie Nachhaltig ist ein Weihnachtsbaum an sich?

Gute Frage. Hier für Sie ein paar Fakten:

Weihnachtsbäume nehmen – wie alle anderen Bäume auch – CO2 aus der Luft und verbrauchen dieses in Ihrem Lebensprozess, wobei dieses zu Kohlenstoff umgewandelt wird. Wird der Baum verbrannt, oder er verottet, so wird dieses CO2 wieder freigegeben. Allerdings auch nur die Menge, welche der Baum vorher zuvor aufgenommen hat. Der Baum hat somit also als CO2 Speicher gedient.

Heißt: Wird der Baum gefällt, fällt auch der CO2 Speicher weg. Das klingt erstmal problematisch, ist es aber nicht. Das Speichern geht in der Schonung ja weiter. Für jeden gefällten Baum wird ein neuer Baum gepflanzt. Dadurch bleibt der Kreislauf erhalten und der Speicher immer gleich.

Ein Hektar (10.000m²) bindet in 10 Jahren ca. 145 Tonnen Kohlendioxid, ca. 300 Tonnen Staubpartikel und erzeugt in dem Zeitraum ca. 100 Tonnen Sauerstoff.

Zahlen, bei denen ein Plastikbaum nicht mithalten kann. Aufgrund der Produktion, des Transports ( 3/4 aller Plastikbäume kommen aus China) und der Entsorgung als Plastikmüll weist der Plastikbaum eine deutlich schlechtere Ökobilanz auf, als Naturbäume.

Laut Studien entstehen durch einen natürlichen Baum ca. 3,1 KG Kohlendioxid (hier sind weitere mögliche Vorteile, wie die anschließende Nutzung als Brennholz, oder Bauholz noch nicht einberechnet). Beim Plastikbaum sind es ca. 48,3 KG (hier ist die aufwendige Entsorgung noch nicht einberechnet!). Somit müsste man seine Plastiktanne ca. 17 Jahre nutzen, um auf die gleiche Ökobilanz zu kommen wie bei einem Naturbaum. Die durchschnittliche Haltbarkeit von Plastikbäumen liegt jedoch nur bei etwa 10 bis 12 Jahren.

Und jetzt?

Die Vorteile liegen auf der Hand. Natürliche Weihnachtsbäume sind in der Regel klimaneutral. Wer seinen Baum aus der Region kauft und somit lange Transportwege wegfallen, kann guten Gewissens sein Weihnachtsfest genießen. Außerdem wird auf diesem Wege die heimische Wirtschaft und viele kleine Erzeuger unterstützt.

Was unsere Kunden sagen

Wir kaufen jedes Jahr unseren Weihnachtsbaum bei Familie Leber. Die Qualität ist immer einwandfrei und man hat immer ein nettes Gespräch mit den Inhabern. 
So macht der Kauf des Tannenbaums richtig Lust auf Weihnachten.

Die Qualität der Kränze ist unglaublich toll. Er hält wirklich lange und ist jeden Cent wert!
Vielen Dank!!

Produktvorschläge

Schreiben Sie uns

6 + 7 =